Osterkirche Klein Offenseth-Sparrieshoop

Jehmlich/Späth-Orgel von 2018

Die neobarocke Orgel wurde 1977 für die evangelische Apostelkirche in Bochum (Universitätskirche) von VEB Orgelbau Jehmlich, Dresden, erbaut. Mit 25 Registern besitzt das Instrument eine konzertfähige Klangvielfalt, obwohl es durch seine kompakte Bauweise eher klein wirkt. Die Apostelkirche wurde 2012 entwidmet, die Orgel eingelagert.

Ende 2015 gelang es, das Instrument für die neu gebaute Osterkirche in Sparrieshoop zu erwerben. Den Auftrag für die Umarbeitung des Instruments erhielt im Sommer 2016 das Unternehmen Freiburger Orgelbau Späth, March-Hugstetten. Die Fertigstellung war im März 2018, die Einweihung am vierten Jahrestag der Kirchweihe, 3. Juni 2018. Sie finden Informationen zum Umbau auf der Website des Orgelbauvereins.

Disposition

25 Register auf zwei Manualen und Pedal

Mechanische Spieltraktur und elektrische Registertraktur

Hauptwerk

C bis g“‘

Prinzipal 8′
Hohlflöte 8′
Oktave 4′
Spillpfeife 4′
Nasat 2 2/3′
Oktave 2′
Mixtur 4-5f.
Trompete 8′

Schwellwerk

C bis g“‘

Koppelflöte 8′
Spitzgambe 8′
Prinzipal 4′
Rohrflöte 4′
Waldflöte 2′
Sesquialtera 2f.
Siffflöte 1′
Scharf 4f.
Oboe 8′

Pedal

C bis f‘

Subbass 16′
Prinzipalbass 8′
Pommer 8′
Weitoktave 4′
Nachthorn 2′
Hintersatz 4f.
Posaune 16′
Clarine 4′

Spielhilfen & weitere Ausstattung

Koppeln: Sw/Hw, Hw/Ped, Sw/Ped
Zimbelstern
Tremulant auf Hw und Sw
Setzeranlage mit 9.999 Kombinationen

Orgel erleben

Girolamo Frescobaldi (1583-1643), Ricercar con obbligo del Basso come appare (Messa degli Apostoli, Fiori Musicali 1635)
Organist: Dr. Paul Raab

Mehr über die Kirche und Termine, wann Sie die Orgel hören können, finden Sie auf der Website des Orgelbauvereins und auf der des Kirchenkreises.